AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND

Über uns > Geschichte

Der Weltbund wurde im Jahre 1952 mit dem Ziel gegründet, den weltweit bestehenden Österreicher-Vereinen und den im Ausland lebenden Österreichern Hilfestellung bei der Verbindung mit der Heimat zu bieten und ihnen darüber hinaus vielfältige Unterstützung zukommen zu lassen. Er war und ist vor allem aber auch ihre Interessensvertretung in politischer, kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht, sowohl im Inland als auch im Ausland.

Die jahrzehntelange abwechslungsreiche Geschichte des Weltbundes wurde vor allem durch jene Persönlichkeiten geprägt, die durch ihre idealistische und ehrenamtliche Tätigkeit dafür sorgten, dass die Organisation - trotz manchmal schwieriger Umstände - weiterarbeiten konnte und somit im Laufe der Jahre die Anzahl der Mitgliedsvereine ständig stieg. Nahezu 170 Vereinigungen in aller Welt geben als aktive Mitglieder dem AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND heute die Basis dafür, dass er als Interessenvertretung der Auslandsösterreicher bei der Bundesregierung, den verantwortlichen Behörden, den im Nationalrat vertretenen Parteien aber auch bei allen anderen zuständigen Stellen von Wirtschaft, Kultur und Politik in Österreich in seiner Funktion voll anerkannt ist.

Einige Jahre nach dem Entstehen des damaligen „Weltbundes der Österreicher im Ausland“, wurde in Wien die Gründung des „Auslandsösterreicherwerkes“ eingeleitet. Die Aufgaben des Auslandsösterreicherwerkes waren vor allem diverse Service-Leistungen für Auslandsösterreicher, die Herausgabe des Auslandsösterreicher-Journals „ROTWEISSROT“, die Unterstützung bei Kontakten mit österreichischen Behörden und schließlich fallweise auch soziale Hilfe für in Not befindliche Österreicher im Ausland.

Im Laufe vieler Jahre gab es immer wieder Fusionsgespräche zwischen den beiden Verbänden. Es hat jedoch viele Jahre gedauert, bis ein Fusions-Beschluss am 7. September 2002 mit überwältigender Mehrheit von 82 Prozent bei der Generalversammlung des Weltbundes zustande kam. Die Generalversammlung des Auslandsösterreicherwerkes hatte bereits im Juni desselben Jahres einstimmig die Fusion genehmigt. Ein neuer Name wurde für die aus zwei getrennten Verbänden zusammengeführte Vertretungsorganisation gewählt, die in der Zukunft beide früheren Aufgabenbereiche gemeinsam abdecken sollte: AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND.

So sind nunmehr die Auslandsösterreicher in aller Welt in einem einzigen Verband zusammengefasst und können die sich aus diesem Zusammenschluss ergebenden Synergieeffekte voll nutzen.

Als einziger Interessenvertreter von heute fast zehntausend direkten Mitgliedern sowie auch aller anderen in der Welt lebenden österreichischen Staatsbürgern, wird der AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND auch in Zukunft seine verantwortungsvolle Rolle erfüllen. Ein modern eingerichtetes und professionell besetztes Generalsekretariat in Wien unterstützt fachkundig diese Zielvorstellung.

Vereinigungen
Stichwortsuche
Service
©AÖWB 2004 - Impressum
Seite ausdrucken