Gastauftritte von Viktor Gernot und Konstantin Wecker, ein Abend im Zeichen der „Operette Made in Austria“ und die wöchentlich stattfindenden Picknick-Konzerte bringen Kulturgenuss nach jedermanns Facon nach Steyr.

Foto: Konstantin Wecker, Thomas Karsten

Viel zu lange musste die Kultur pandemiebedingt ein Dasein auf der Reservebank fristen. Grund genug für Intendant Karl-Michael Ebner, den Vorhang für die 27. Spielsaison heuer schon ein paar Tage vor dem offiziellen Festivalauftakt zu heben und ein noch nie dagewesenes musikalisches Facettenreichtum in die Romantikstadt Steyr zu bringen. Knapp eine Woche bevor der Musical-Hit „Der Mann von La Mancha“ mit einem vom Janoska-Ensemble völlig neu gestalteten musikalischen Arrangement am 22. Juli 2021 den Steyrer Schlossgraben in eine Welt verzaubert, in der selbst der unmöglichste Traum geträumt werden darf, stimmen die Picknick-Konzerte in einen Sommer der Hochkultur ein. 

Von 17. Juli bis 8. August 2021 verwandeln sie den Schlosspark, jeweils samstags und sonntags, in die Bühne für „Arbeiterlied bis Minnegesang“. Eine Hommage an die in Steyr gastierende Landesausstellung Oberösterreich, die die gesellschaftliche Entwicklung vom Mittelalter bis in die Gegenwart aus musikalischer Sicht betrachtet. Der Eintritt zu den Picknick-Konzerten ist frei, für kulinarischen Hochgenuss sorgen die eigens zusammengestellten Picknick-Körbe, die vorab auf musikfestivalsteyr.at bestellt werden können. 

Foto: Viktor Gernot und Band, Andreas Mueller

Musik kennt keine Grenzen: Vom Great American Songbook über Musik und Poesie bis hin zur Blütezeit der Operette

Schwungvoll geht es nach der Musical-Premiere des „Der Mann von La Mancha“ mit Gastauftritten von Viktor Gernot und Konstantin Wecker weiter. Zusammen mit seinen „Best Friends“ bringt Star-Kabarettist Viktor Gernot am Dienstag, dem 27. Juli 2021, ein Best-of des Great American Songbooks in den Steyrer Schlossgraben. Sie drücken bekannten Broadway-Tunes, Jazz-Standards und klassischen Popsongs ihren unverkennbaren Stempel auf; Eigenkompositionen und Parodien in bester Tradition der großen Entertainer wie Frank Sinatra oder Sammy Davis Jr. sorgen für den gewissen Twist.

Lange mussten eingefleischte Fans des Münchner Liedermachers Konstantin Wecker auf das große Live-Konzert warten. Auf den Tag genau ein Jahr später lässt das „Trio“ am Mittwoch, dem 28. Juli 2021, in Österreichs wohl schönster Open-Air-Bühne Poesie und Musik auf höchster Ebene miteinander verschmelzen. Ein musikalisch-poetischer Liebesflug, den wohl kaum jemand besser beherrscht als das kongeniale Trio aus Wecker, seinem Alter Ego und Pianist Jo Barnikel sowie Ausnahme-Cellistin Fany Kammerlander. Tickets, die bereits im vergangenen Jahr erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit und werden innerhalb der Kategorie umgebucht.

Bevor Herbert Lippert und Ildikó Raimondi die Blütezeit der Wiener Operette als offizielle Kulturbotschafter der Republik Österreich im Rahmen einer großen China-Tournee auf die großen internationalen Bühnen bringen, warten die Wiener-Staatsoper-Solisten mit einem Heimspiel in Steyr. Mit neuem Programm und neuen Einspielungen, begleitet vom Jungendorchester unter der Leitung von Ernst Theiss, entführen sie im Steyrer Schlossgraben am Sonntag, dem 1. August 2021, auf eine multimediale Zeitreise gespickt mit Welthits von Komponisten wie Johann Strauß, Carl Michael Ziehrer oder Franz Lehár.

Sämtliche Informationen zu den Musikfestival-Steyr-Specials auf https://www.musikfestivalsteyr.at/

Quellen: 

https://www.musikfestivalsteyr.at/

0 Kommentare

Antworten

© 2021 Auslandsösterreicher Weltbund | Impressum | Datenschutz

Mit Zugangsdaten anmelden

oder    

Benutzerdaten vergessen?

Benutzerkonto anlegen