Aufgrund der Pandemie mussten bereits im vergangenen Jahr zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Auch heuer dürfte es nicht viel besser aussehen: Auch der Circus Roncalli hat seinen Aufenthalt am Wiener Rathausplatz abgesagt.

Eigentlich hätte der Circus zwischen 15. September und 10. Oktober am Wiener Rathausplatz Station machen sollen – und damit auch jene Termine nachholen, die bereits 2020 abgesagt wurden. Fest steht, dass es keinen Roncalli-Circus in Wien geben wird, wie Bernhard Paul gegenüber „Wien heute“ bestätigte. Bei der österreichischen Hotline kann man derzeit auch keine Tickets mehr kaufen.

Foto: Urban Explorer Hamburg from Ottensen, Deutschland – in der Mitte Bernhard Paul

Mörwalds „Palazzo“ findet nicht statt

Es ist nicht die erste Absage von Großveranstaltungen für den kommenden Herbst. Auch Toni Mörwalds Dinner- und Showformat „Palazzo“ – eigentlich ab November geplant – verzichtet auf die heurige Spielzeit. „Wir hatten so lange darauf hingearbeitet, in der kommenden Herbst-/Winter-Saison gemeinsam mit Ihnen das Motto ‚Zurück zur Lebenslust‘ in unserem wundervollen Spiegelpalast zelebrieren zu können. Doch auch wenn es uns unendlich schwerfällt, sind wir ein weiteres Mal gezwungen, die ab November geplante Spielzeit auszusetzen und um ein Jahr auf 2022 zu verschieben“, berichtet PALAZZO-Geschäftsführerin Michaela Töpfer.

Nach vielen Monaten der intensiven Vorbereitung sei das gesamte PALAZZO-Team „unendlich traurig, zum zweiten Mal in Folge eine komplette Saison aussetzen zu müssen“.

Für die Umsetzung der komplexen und einzigartigen Kombination aus hochwertiger Gastronomie und aufwendiger Show-Produktion seien Planungssicherheiten – unter anderem im Hinblick auf Mindestkapazitäten und generelle Corona-Regeln im Rahmen der Genehmigungsverfahren – unabdingbar. Auch nach dem Austausch mit den zuständigen Behörden habe sich gezeigt, dass diese unternehmerisch überlebensnotwendigen Planungssicherheiten für die anstehenden Wintermonate in keiner Weise gegeben seien.

Auch der kulinarische Gastgeber Toni Mörwald zeigt sich enttäuscht: „Ein erneuter Winter ohne unser wundervolles Spiegelzelt im Prater, ein erneuter Winter ohne mein Herzensprojekt PALAZZO – das scheint im Moment nur schwer vorstellbar. Die unausweichliche Absage ist für unser Team umso frustrierender, da die Resonanz der PALAZZO-Stammgäste und -Fans im Sommer unsere Erwartungen übertroffen hat.“

Die neue Palazzo-Show mit dem Titel „Family Affairs“ soll im Herbst 2022 mit einem neuen Menü stattfinden. Der Vorverkauf startet Mitte November 2022. 

Donauinselfest verlost Tickets

Das Donauinselfest (17. bis 19. September) soll der Pandemie standhalten. Allerdings findet es unter besonderen Bedingungen statt: So wird der Zugang – wie schon im Vorjahr – nur mittels Gratis-Tickets sowie einem gültigen, nicht mehr als 48 Stunden alten PCR-Test zugänglich sein. Das gilt auch für geimpfte Personen.

Für das Veranstaltungswesen sei auch dieser Herbst ein „sehr schwieriger“, so Markus Grießler, Spartenobmann Freizeitwesen in der Wiener Wirtschaftskammer. „Die Planbarkeit fehlt einfach, dem fallen viele Veranstaltungen zum Opfer.“ Gerade vor großen Veranstaltungen mit einer längeren Spieldauer würden die Veranstalter derzeit eher zurückschrecken. Einmal-Events wie etwa der Vienna City Marathon, der am Sonntag, den 12. September bei strahlendem Wetter stattfand, seien da einfacher zu bewältigen. Von einer „1G“-Regel hält Grießler wenig: In Wien könne man aufgrund des flächendeckenden PCR-Testangebots mit einer „2G“-Regel auch sehr sichere Veranstaltungen durchführen.

Quellen:

https://www.palazzo.org/wien/de/home/Pause.html

https://wien.orf.at/stories/3120101/

0 Kommentare

Antworten

© 2021 Auslandsösterreicher Weltbund | Impressum | Datenschutz

Mit Zugangsdaten anmelden

oder    

Benutzerdaten vergessen?

Benutzerkonto anlegen