Riesenjubel in Saalbach-Hinterglemm: Die Pinzgauer Gemeinde wird von 4. bis 23. Februar 2025 die alpinen Ski-Weltmeisterschaften ausrichten. Das hat der Vorstand des Ski-Weltverbandes (FIS) am 3.Oktober 2020 via Videokonferenz entschieden.

© Österreichischer Skiverband & Saalbach Hinterglemm

Die Salzburger, die sich auch schon für die WM 2023 beworben hatten, setzten sich mit zwölf Stimmen gegen die Mitbewerber Crans Montana (CH) und Garmisch-Partenkirchen (GER) mit je einer Stimme sowie einer Stimmenthaltung durch. Zuletzt gab es in Österreich 2013 in Schladming alpine Ski-Weltmeisterschaften. Auch die Nordische WM 2025 wurde vergeben, und zwar an den einzigen Bewerber Trondheim.

Politik über WM-Vergabe erfreut

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) freut sich über die Vergabe: „Wir haben in Salzburg schon oft gezeigt, dass wir hervorragende Gastgeber für Großereignisse sind, Saalbach-Hinterglemm hat zudem in den vergangenen Jahren häufig bewiesen, dass sie kurzfristig für Weltcuprennen einspringen können und perfekte Veranstaltungen organisieren. Das Land Salzburg steht voll und ganz hinter dieser Ski-WM, und ich persönlich freue mich sehr darauf. Der Dank geht an den ganzen Ort und das Bewerbungsteam, das offenbar die FIS überzeugt hat.“ Seit 1991 finden nun zum zweiten Mal die Ski-Weltmeisterschaften in Saalbach-Hinterglemm statt. Sportlandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) ist erfreut und bedankt sich bei dem Organisationskomitee, welches großartige Arbeit geleistet hat. „Wir werden nun gemeinsam alle Vorbereitungen treffen, um im Jahr 2025 eine großartige Weltmeisterschaft zu veranstalten.“

Wichtige Entscheidung „für ganz Österreich“

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, der sich bei der zweiten Bewerbung mit vollem Engagement für Saalbach eingesetzt hatte, bedankte sich bei allen Mitarbeitern des ÖSV und in Saalbach. „Das Stimmenverhältnis spricht ja dafür, dass wir eine gute Bewerbung abgegeben haben. Ich glaube, für ganz Österreich ist das eine ganz, ganz wichtige Entscheidung“, so Schröcksnadel.

Für Schröcksnadel, der neuerlich bestätigte, dass er im Sommer 2021 nicht mehr zur Wahl antreten wird, schließt sich ein Kreis. „Wie ich begonnen habe 1991 war es die erste WM in Saalbach, jetzt kann ich damit aufhören – also die WM geholt zu haben. Es ist ein großer Schritt für den österreichischen Tourismus und den österreichischen Skisport.“

Bartholomäus „Bartl“ Gensbichler, Delegationsleiter der österreichischen WM-Bewerbung und Präsident des Salzburger Landesskiverbandes war bei einer sofort einsetzenden Feier in Hinterglemm überglücklich. „Wir haben siebeneinhalb Jahre dafür gekämpft. Ich bin überglücklich. Jetzt geht es erst so richtig los. 2025 werden wir der Welt zeigen, wo man Skifeste feiert mit dem österreichischen Skiverband.“

Investitionen bis zu 50 Mio. Euro

Den Vorstand hat wohl auch das Konzept der Veranstalter im Glemmtal überzeugt: „Ein Berg, alle Bewerbe“. Sämtliche Rennen werden auf dem Zwölferkogel veranstaltet, es gibt nur ein Zielgelände und sämtliche Locations wie auch Medaillenplatz sind in Gehdistanz.

„Die neue Zwölferkogelbahn war ein zentrales und bereits abgeschlossenen Projekt für die letztlich erfolgreiche Bewerbung“, sagte Peter Hartl, Generalsekretär der WM-Bewerbung. „Ganz wichtig ist für uns die Speicherteicherweiterung. Zudem wird die Zwölferkogel-Nordbahn modernisiert, um für Zuschauer und Athleten zwei unabhängige Zubringer auf den Berg zu haben“, sagte Hartl.

Zudem war Saalbach neben der WM 1991 Veranstalter von bisher 34 Weltcuprennen und zwei Weltcup-Finalen und hat sich auch bei kurzfristigen Übernahmen von anderen Orten bewährt.

Rund 20.000 Gästebetten in Saalbach-Hinterglemm bzw. 50.000 in der Region sollen zur Verfügung stehen. Insgesamt sollen trotz der eben erst fertiggestellten neuen Seilbahn noch 40 bis 50 Mio. Euro in die Region investiert werden. Die nächsten alpinen Weltmeisterschaften gehen 2021 in Cortina d’Ampezzo und 2023 in Courchevel-Meribel in Szene. Österreich ist zum insgesamt zehnten Mal Veranstalter einer alpinen WM.

Generalprobe

Getestet werden kann all dies beim Weltcupfinale im März 2024, welches mit dem WM-Zuschlag ebenfalls fixiert wurde. Wobei davon ausgegangen wird, dass sich Großveranstaltungen in Folge der Coronavirus-Pandemie generell verändern könnten, wie Bürgermeister Hasenauer wissen lässt.

Link zum offiziellen Verkündigungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=IFkqGKaU-8s&feature=emb_logo&ab_channel=FISAlpine

Quellen:

https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/saalbach-erhaelt-zuschlag-fuer-ski-wm-2025-93674083

https://www.sn.at/sport/wintersport/die-ski-wm-2025-findet-in-saalbach-hinterglemm-statt-93652783

https://www.derstandard.at/story/2000120466870/saalbach-hinterglemm-grosse-investitionen-nach-wm-zuschlag

0 Kommentare

Antworten

© 2020 Auslandsösterreicher Weltbund | Impressum | Datenschutz

Mit Zugangsdaten anmelden

oder    

Benutzerdaten vergessen?

Benutzerkonto anlegen